200 + 112 + 16 + 1032

Ein Zwischenbericht zum aktuellen Stand des Strategieprozesses

Von Tobias Traut am 04.05.2021

Zu Beginn des laufenden Strategieprozesses hatten wir für die Entwicklung der Strategie insgesamt sechs Phasen definiert (siehe Schaubild). Die erste Phase mit ihren verschiedenen Beteiligungsformaten ist dabei, was den Zeitraum betrifft, die längste Phase. In dem halben Jahr zwischen Oktober 2020 und April 2021 veranstalteten wir insgesamt 15 360°-Workshops mit 200 Teilnehmenden aus der Diakonie Deutschland, den diakonischen Mitgliedsverbänden und Trägern sowie mit Partnern der Diakonie Deutschland. Zu fünf regionalen Workshops kamen 112 Teilnehmende (Hauptzielgruppe: die Landesverbände der Diakonie). Außerdem führten wir 16 Interviews mit Fachexpert*innen. An unseren neun Umfragen zu aktuellen soziopolitischen Themen nahmen über 1.000 Personen teil. Einige der Berichte und Interviews werden wir hier im Blog noch veröffentlichen.

In diesen genannten Formaten kam die gesamte Bandbreite diakonischen Handelns zur Sprache. Einige Themen kehrten regelmäßig wieder: Die Digitalisierung mit ihrem Einfluss auf sämtliche Arbeits- und Lebensbereiche; der Anspruch, die Zielgruppen diakonischer Arbeit stärker an Entscheidungsprozessen zu beteiligen; und die Herausforderung, Fachkräfte auszubilden, hinzuzugewinnen und zu halten. Auch über die Verbandsstruktur der Diakonie wurde oft diskutiert. Viele der Prozessbeteiligten beschrieben dabei ihre Vorstellung der diakonischen Verbandsstruktur als Netzwerk, welches in der Lage ist, zügig auf neue Herausforderungen zu reagieren.

Aus Sicht des Bundesverbands haben wir unsere für Phase 1 selbst gesteckten Ziele im Großen und Ganzen erreicht. Zum einen ist es uns gelungen, unsere Mitglieder gleich zu Beginn in den Strategieprozess einzubinden und Beteiligung und Transparenz zu ermöglichen. Zum anderen haben wir im Rahmen der Workshops, Veranstaltungen, Interviews und Umfragen viel wertvollen Input erhalten. Es zeichnete sich nach und nach ein sehr buntes (=vielfältiges) Bild davon, was unsere Mitglieder aktuell bewegt, welche Erwartungen und Empfehlungen sie an „ihren“ Bundesverband formulieren und welche Chancen und Herausforderungen sie für die diakonische Arbeit der kommenden Jahre sehen.

Die Resonanz der Mitglieder war überwiegend positiv. Anklang fanden insbesondere die Kurzweiligkeit der digitalen Formate und die hohe Möglichkeit zur Beteiligung.

Einziger Wehmutstropfen: Gerne hätten wir noch stärker die Zielgruppen diakonischer Arbeit einbezogen. Dies wollten wir mit analogen Veranstaltungen im Rahmen der Werkstattgespräche realisieren, die jedoch aufgrund von Corona nicht stattfinden konnten.

Die nun aktuelle zweite Phase des Strategieprozesses (im Schaubild als „Bündelung und Auswertung der Ergebnisse“ bezeichnet) wird bis Anfang Juni 2021 dauern. Dabei werden wir in einem internen Prozess die Ergebnisse aus Phase 1 auswerten und zu kompakten Analysen zusammenfassen. Diese Analysen sind dann die Grundlage für Phase 3, in der wir die strategischen Ziele festlegen und ausformulieren werden. Unter anderem ist geplant, dann einen weiteren Zwischenstand zu veröffentlichen und die Möglichkeit für Rückmeldungen und Kommentare zu geben. Wir freuen uns also, wenn Sie ab und zu wieder auf unserer Strategieplattform #zugehört vorbeischauen und mitmachen.

Kommentare (0)

Kommentare können Sie nur abgeben, wenn Sie angemeldet sind.