360°-Workshops im Bundesverband

Ein Kurzbericht

Von Tobias Traut am 23.10.2020


Icon 360 Grad Workshops Die 360°-Workshops sind ein Analyseinstrument, das die Arbeit der Diakonie Deutschland aus verschiedenen internen und externen Perspektiven beleuchtet. Ganz unterschiedliche Personengruppen können Zielgruppe der Workshops sein.

Als erste Zielgruppe waren im Februar und März 2020 Mitarbeitende der Diakonie Deutschland angesprochen – noch bevor sich durch die Corona-Pandemie alle Pläne änderten. In vier analogen und einem digitalen Workshop analysierten und diskutierten insgesamt ca. 50 Kolleg*innen die Arbeit des Bundesverbands. Verschriftlich wurden die Ergebnisse auf rund 600 Karten, die anschließend noch priorisiert wurden.

WorkshopsituationMitarbeitende der Diakonie Deutschland in der Diskussion

Die Beiträge werden im Nachgang in eine Auswertungsmatrix übertragen, mit Schlagworten versehen und geclustert.

Beispiel für AuswertungBeispiel für Auswertung

 

Beiträge mit hoher Gewichtung waren beispielsweise die Aussagen „Die Digitalisierung von Arbeit und Gesellschaft ist Herausforderung und Chance zugleich.“ und „Initiativen von Betroffenen wahrnehmen; Betroffene mehr beteiligen, insbesondere bei sozialanwaltschaftlichen Aktivitäten.

Wie auch bei anderen Formaten, so sind ein Teilergebnis der 360°-Workshops Thesen. Vier dieser Thesen sind bislang online.

Diesen Herbst nun ist die nächste Runde von 360°-Workshops geplant, diesmal mit Vertreter*innen der Mitglieder der Diakonie Deutschland.

Kommentare (0)

Kommentare können Sie nur abgeben, wenn Sie angemeldet sind.